Presseberichte 2014

        

 

 
 

Schöne Veranstaltung

 So wurde es zumindest von den wenigen Zuschauern bezeichnet.

Leider war das Wetter scheinbar zu schön. So kamen nur wenige Zuschauer zum Sandbahnrennen nach Pfarrkirchen.

Trotzdem wurde guter Bahnsport geboten. Die Oldies fighteten in ihren Finalläufen genau so motiviert, wie die qualifizierten B-Solisten. Während Wolfgang Barth sich den Sieg bei den Oldies sicherte, behielt der Finne Jesse Mustonen (jügerer Bruder des GP Piloten Appe Mustonen) eine lupenreine weiße Weste, indem er alle seine Läufe gewann. Leider wurde die B-Lizenz von einem Sturz überschattet, der viel schlimmer aussah, als er letztlich war. Dank eines aufgestellten „Werbeluftkissen“ der Fa. Weko kam der Fahrer ohne jegliche Verletzung und nur mit dem Schrecken davon.

In der Seitenwagenklasse gab es die erwartet spannenden Kurvenkämpfe, aus denen schließlich das Gespann mit den Lokalmatadoren und Clubfahrer des RSC Markus Venus mit Beifahrer Markus Heiß, hervorgingen.

Nicht weniger aufregend waren die Läufe der internationalen Solisten. Hier setzte sich im Kopf an Kopf Duell Jörg Tebbe gegen Stephan Katt durch und stand ganz oben auf dem Siegerpodest.

Letztlich bleibt dem Veranstalter der Trost, dass das Rennen gut organisiert war, aber leider wegen dem zu schönen Wetter die Zuschauer fehlten.

Deteilierte Ergebnisse sind zu finden auf der Homepage des RSC zu finden unter www.rsc-pfarrkirchen.de

Text: Uwe Hofbauer


Fahrerfelder für das Sandbahnrennen in Pfarrkirchen komplett.

 Nun ist auch das Fahrerfeld der internationalen Soloklasse besetzt und mit einigen der Topfahrern, die auch im Langbahn Grand Prix an den Start gehen. Der prominenteste ist wohl der amtierende Europameister Jannick de Jong, der erst kürzlich in Frankreich seinen Titel erfolgreich verteitigt hat. Der „fliegende Holländer“ ist sehr schnell unterwegs und nur selten auf Bahnen hier im Süden zu Gast. Er hat bereits auch zugesichert, am Samstag den Festabend zu besuchen. Auch aus dem Hohen Norden wird der Finne Appe Mustonen an den Start gehen und seinen jüngeren Bruder mitbringen, der sich für das B-Lizenzrennen qualifizieren will. Aus England werden die GP Piloten Andrew Appleton und der für das „Team Bavaria“ startende David Howe dabei sein. Verfollständigt werden die internationalen Piloten von „Max“ Alessandro Millanese aus Italien. Natürlich können sich die Zuschauer auch auf einige unsere deutschen Topatleten freuen. Mit Nadine Frenk wird auch wieder Frauenpower mit dabei sein. Die erfahrenen Stephan Katt, Jörg Tebbe und „Oldie“ Bernd Diener sind ebenso mit dabei.

Natürlich läßt es sich unser 1. Vorsitzende Markus Eibl auch nicht nehmen, bei seinem Heimrennen auch in der Soloklasse mit an den Start zu gehen. Somit wird das für ihn ein anstrengender Nachmittag, denn er wird ja auch mit Tommy Kunert im Beiwagen dabei sein.

 Die angesprochenen Seitenwagen geben wie immer das „Salz in der Suppe“ des Renntages mit spannenden und atemberaubenden Kurvenkämpfen. Hier haben die Clubfahrer Markus Venus / Markus Heiss als Ziel vor dem heimischen Publikum selbstverständlich den Sieg ausgegeben und hoffen auf die Unterstützung ihrer Fans. Diese werden sie zum fahrerischen Können auch brauchen, denn die Leistungsdichte bei den Gespannen ist sehr dicht. Wie bereits vorher erwähnt, erwarten die Zuschauer den „Multichamp“ Tommy Kunert. Aber auch Markus Brandhofer, Martin Brandl und Marco Hundsrucker wollen um den Sieg mitreden. Auch hier ist mit Karl Keil ein Urgestein des Bahnsports am Start.

 Die jeweiligen Fahrerfelder, sowie ein Zeitplan ist auf der Homepage des RSC zu finden unter www.rsc-pfarrkirchen.de

Karten sind im Vorverkauf verbilligt zu erhalten bei Lotto, Tabak Stadlbauer in der Lindnerstraße.

 Text: Uwe Hofbauer


Der „Multichamp“ Tommy Kunert löst sein Versprechen ein.

 Seit Jahren sind sie ein erfolgreiches Gespann.
Die derzeitigen Europameister Tommy Kunert und Markus Eibl.
Nun, da Kunert seinen Abschied vom Bahnsport angekündigt hat und nur noch ein paar Rennen fährt,
will er sein Versprechen bei Eibl einlösen

„ In Pfarrkirchen starten wir noch einmal“.

Doch eine Spazierfahrt zum Sieg wird das für die beiden sicher nicht werden.

Die Gegner sind nämlich keine Geringeren als der amtierende Deutsche Meister
und Clubfahrer des RSC Pfarrkirchen Markus Venus mit Markus Heiß.
Die sind derzeit top in Form und wollen ihren Heimvorteil nutzen.
Bei ihrem Start in Plattling ließen sie sich trotz eines Motorplatzers im Training
nicht aus der Ruhe bringen und boten im leider kurzen Rennen eine gute Performance.
Zusätzlich wird auch der DM Zweite Marco Hundsrucker mit seiner
neuen Beifahrerin Corinna Günthör am Startband stehen.
Auch er will seinen Sponsoren im „Heimrennen“ beweisen, dass sie ihr Geld gut investiert haben.

Nicht weniger motiviert wird der Newcommer aus England Josh Goodwin sein,
der in diesem Jahr Erfahrung auf vielen deutschen Bahnen sammelt.
Der immer wärende Kämpfer Markus Brandhofer hat auch in Pfarrkirchen schon Erfolge gefeiert
und will diese gerne wiederholen.
Zusätzlich wird der wieder genesene Martin Brandl mit Beifahrerin Lydia Neundorf am Start sein.
Stets zahlreicher Unterstützung durch seine Fans kann sich Florian Kreuzmayer sicher sein,
der für das Team „Trust Bavaria“ startet.


Sandbahnrennen 2014

Termin: Sonntag, 20. Juli 2014

Vorbereitungen für das Sandbahnrennen in Pfarrkirchen laufen

 

Nach dem gut verlaufenen Trainingstag Ende März beginnen nun beim RSC die Vorbereitungen auf das im Juli stattfindende Rennwochenende.

Die Planungen sehen wieder mehrere Klassen an den beiden Tagen 19/20 Juli vor.

 Bereits am Samstag werden in einer Oldieklasse 14 Teilnehmer trainieren und ihre Vorläufe bestreiten. Am Sonntag sind schließlich die Finale.

Zusätzlich haben in der B-Lizenz, wie im letzten Jahr den Fahrern versprochen, viele die Möglichkeit, sich für das Rennen am Sonntag zu qualifizieren. Alle gemeldeten Teilnehmer haben die Chance zu trainieren und anschließend in 2 Qualifikationsläufen sich die Teilnahme am sonntäglichen Rennen zu sichern. Dann werden die 8 Zeitschnellsten erneut gegeneinander antreten.

Am Sonntag werden den Zuschauern eine Gruppe von 12 Solofahrern und 8 Gespannen geboten. Alle Piloten haben hier die Möglichkeit Punkte für die Deutsche Bahnmeisterschaft zu sammeln.

Insgesamt wird es somit am Sonntag Nachmittag ab 13:30 zu 21 sicher spannenden Rennen auf der schnellen Bahn in Pfarrkirchen kommen. Das sollten sich Bahnsportinteressierte nicht entgehen lassen. Also gleich in den Terminplan eintragen. Weitere Informationen zum Ablauf und dem Fahrerfeld folgen.